Foto: L-IZ.de

Kein Anlass für Appeasement

Für alle LeserDas, was spätestens seit der gespenstisch-nazistischen Rede Björn Höckes (AfD) in Dresden jeden beunruhigen sollte, ist die Parallelität heutigen Geschehens zu den Ereignissen in den Jahren vor der Nazi-Herrschaft. Natürlich wiederholen sich politische Abläufe nicht. Aber damals wie heute zerbrechen die politischen Bewegungen, die Bündnisse, die Kooperationen über Grenzen hinweg, die nach den Erfahrungen des 1. Weltkrieges versucht hatten, im Innern demokratische Verhältnisse aufzubauen, Pluralität zu entfalten und nach außen durch Völkerverständigung zukünftigen Kriegen vorzubeugen. Weiterlesen.

Anzeige
 

Politik

Der Stadtrat tagt: Verwaltung erleichtert papierlose Arbeit

Foto: L-IZ.de

Stadträten soll es künftig vereinfacht werden, im Rathaus ohne ausgedruckte Materialien ihrer Arbeit nachzugehen. Auf Antrag der Piratin Ute Elisabeth Gabelmann sollen Sitzungsräume in und außerhalb des Rathauses stärker mit Steckdosen und W-Lan ausgestattet werden. Zudem möchte die Verwaltung das elektronische Ratsinformationssystem evaluieren und weitere Funktionen prüfen. Aktuell sei man damit nicht zufrieden. Anmelden und weiterlesen.

Die Leipziger Januar-Stadtratssitzung im Videomitschnitt

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserHeute Nachmittag gegen 14 Uhr wird Oberbürgermeister Burkhard Jung die gewählten Leipziger Stadträtinnen und Stadträte im Ratssaal des Neuen Rathauses zur ersten Stadtratssitzung des gerade begonnenen Jahres begrüßen. Auf der Tagesordnung wieder mal ein großes Paket an Themen und Problemen, die beraten, diskutiert und entschieden werden müssen: die Reduzierung des nächtlichen Fluglärms, die Stärkung des Stadt- und Quartiersmanagements, die Neuregelung der Bildungsempfehlungen, der Parkbogen Ost und viele weitere Themen. Die Redakteure der L-IZ sind vor Ort dabei und berichten. Der Livestream beginnt gegen 14 Uhr. Weiterlesen.

Wirtschaft

Konjunktur in Sachsen bis Oktober 2016

Karambolagen auf den Weltmärkten haben vor allem den Autoexport absacken lassen

Foto: Ralf Julke

Wohin geht die Reise in der sächsischen Wirtschaft? Die Weltmärkte legen ja aktuell etliche Karambolagen hin. China geht die Luft aus, Russland steckt in der Dauerkrise, die EU kommt nicht aus der Misere. Ganz so überraschend ist es also nicht, wenn Sachsen für den Oktoberzwischenstand einen leichten Dämpfer vermeldet, bei genauerem Hinsehen sogar einen großen. Anmelden und weiterlesen.

Kommentar

Zahlemann und Bürger (2): Gebt uns einfach mehr Geld für die ÖPNV-Finanzierung?

Foto: L-IZ.de

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 38Für alle LeserWer sich die sechs Vorschläge des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) in Ruhe anschaut, wird schnell feststellen: Eine tiefgehende strukturelle Veränderung des Angebotes an die Fahrgäste ist nicht darunter, Preissenkungen auch nicht und eine massive Angebotsverbesserung wird eher angedeutet, als ehrlich durchgerechnet. Die meisten der immerhin 200.000 Euro teuren Ideen zielen nach zwei Jahren grübeln, studieren und forschen darauf ab, einen neuen Topf zu finden, der die Löcher stopfen soll, die die fehlenden Steuergelder im ÖPNV gerissen haben und weiter reißen werden. Weiterlesen.

Mal einen größeren Gedankenbogen schlagen …

Zahlemann und Bürger (1): Ein Überblick über die MDV-Vorschläge zur künftigen ÖPNV-Finanzierung

Foto: Ralf Julke

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 38Für alle LeserZwei Jahre hat der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) an den möglichen alternativen Finanzierungskonzepten für den MDV im Raum Leipzig und Halle gearbeitet. Rund 200.000 Euro haben die sechs in Auftrag gegebenen Gutachten gekostet, die jetzt den Lokalparlamenten des Geltungsgebietes vorliegen. Alle sechs Vorschläge haben Vor- und Nachteile. Alle sechs gehen davon aus, dass die öffentliche Hand die Kostensteigerungen bei Bahn und Bus nicht mehr ausgleichen wird und die Fahrgäste jede weitere Kostensteigerung tragen werden müssen. Wenn sich nichts ändert. Weiterlesen.

Leben

Amtsgericht

Teurer Auschwitz-Post auf Facebook: 2.500 Euro Geldstrafe

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserDieser Post kommt ihn möglicherweise teuer zu stehen: Weil er ein Foto des Vernichtungslagers Auschwitz mit einem beigefügten „Refugees Welcome“ und dem Kommentar „Hereinspaziert, Platz ist für alle da“ geteilt haben soll, muss Dirk M. nun 2.500 Euro Geldstrafe zahlen. Laut Anklageschrift teilte der 34-jährige Taxifahrer das fragliche Foto auf Facebook und einer weiteren Internetseite zu einem Zeitpunkt vor dem 13. September 2015. Zu sehen war das Eingangstor des Vernichtungslagers Auschwitz mit dem berüchtigten Schriftzug „Arbeit macht frei.“ Weiterlesen.

Nachdenken über ... Expertise

Die ganze Sache mit dem Denken, dem Expertentum und politischer Alternativlosigkeit

Foto: Ralf Julke

Das ist ein schönes Wort, klingt nach Expertentum, nach Managerdeutsch und all den leeren Blasen, mit denen Politik gern kaschiert, dass man beim Thema eigentlich keine Ahnung hat. Oder keine Lust darauf, Ahnung haben zu wollen. Sie ahnen es. Wir leben in einer Politik der Ahnungslosen. So was kommt von so was. Aber was hat das mit Expertise zu tun? Anmelden und weiterlesen.

Landgericht

Übergriffe auf Frauen in Leipzig: Mutmaßlicher Serientäter bestreitet Vorwürfe

Foto: Lucas Böhme

Eine beklemmende Serie von Übergriffen auf Frauen in den Jahren 2015 und 2016 beschäftigt seit Montag die 8. Strafkammer des Leipziger Landgerichts. Zum Prozessauftakt stritt der mutmaßliche Täter die schweren Vorwürfe weitestgehend ab. Von einer ihm angelasteten Vergewaltigung schilderte der 28-Jährige eine ganz andere Version. Anmelden und weiterlesen.

Kultur

Schauspiel Leipzig

„Das Kotzen ist Ihnen gut bekommen“: Enrico Lübbe bringt Kult-Komödie „Der Gott des Gemetzels“ auf die Große Bühne

Foto: Rolf Arnold

Yasmina Rezas Salonstück „Der Gott des Gemetzels“ ist binnen einer Dekade zum Kultstück avanciert. Allein im deutschsprachigen Raum sind seit der Zürcher Uraufführung 2006 über 100 Produktionen verzeichnet. Der Leipziger Schauspielintendant Enrico Lübbe hat sich in dieser Spielzeit zum zweiten Mal in seiner Theaterkarriere des Stoffs angenommen. Das Resultat ist ganz großes Theater. Anmelden und weiterlesen.

Fünf Jahre am Tresen und im Keller

Theatergruppe „Adolf Südknecht“ feiert fünf Jahre aufregend improvisierter Geschichte

Foto: Armin Zarbock

Am Anfang stand eine anheimelnde Idee. Im Jahr 2011 kam es im „Horns Erben“ zwischen Claudius Bruns und Armin Zarbock zu einem Gespräch, in dessen Verlauf die Idee geboren wurde, ein Theaterprojekt zu entwickeln, das mit improvisatorischen Mitteln die Geschichte der fast hundertjährigen Gaststätte „Horns Erben“ aufarbeitet. Und damit auch Leipziger Geschichte. „Adolf Südknecht“ ward geboren. Anmelden und weiterlesen.

Bildung

CDU/SPD lehnen Antrag der Grünen ab

Urheberrechtsproblem an Sachsens Hochschulen ist noch lange nicht geklärt

Foto: Ralf Julke

Zum Jahresende sorgte eine Vereinbarung kurzzeitig für Panik an Sachsens Hochschulen. Die Kultusminister hatten sich mit der VG Wort auf neue Regeln zur Vergütung zur Benutzung urheberrechtlich geschützter Materien geeinigt – ein regelrecht kontraproduktives Papier. Das dann doch kurz vor Ultimo wieder kassiert wurde. Sachsen solle sich in den Klärungsprozess einklinken, hatte die Grünen-Fraktion im Landtag beantragt. Das lehnten CDU und SPD jetzt ab. Anmelden und weiterlesen.

Linke fordert von Kultusministerin Kurth Unterstützung für Gymnasien in Leipzig und Dresden

Werden Leipzigs Gymnasien jetzt von Schülern überrannt?

Foto: Ralf Julke

Da kommt was auf die großen Städte zu, wenn für das neue Schuljahr die neu definierte Bildungsempfehlung in Sachsen gilt. Denn wenn die Linkspartei richtig gerechnet hat, werden dann rund 1.500 Kinder mehr als bisher auf sächsische Gymnasien streben. Das lässt vor allem in Dresden und Leipzig die Kapazitäten platzen. Anmelden und weiterlesen.

Sport

Testspiel

4:0 gegen die Rangers: RB Leipzig mit gelungener Generalprobe gegen den schottischen Rekordmeister

Foto: GEPA pictures

Nach dem 1:5 gegen Ajax Amsterdam und dem 6:0 gegen den portugiesischen Drittligisten SC Farense stand am Sonntagnachmittag das dritte und letzte Testspiel für RB Leipzig in der Winterpause auf dem Programm. Gegen den schottischen Rekordmeister Glasgow Rangers, der 5.000 Fans mit nach Leipzig brachte, spielten die Hausherren ihre gewohnten Stärken aus und siegten verdient mit 4:0. Anmelden und weiterlesen.

Handball, EHF-Cup (Frauen)

HC Leipzig vs. Alba Fehérvár 21:34 – Minus Dreizehn, aber mit Anstand

Foto: Jan Kaefer

Unterm Strich steht erneut eine hohe Niederlage, die sich die Handballerinnen des HC Leipzig am Samstag gegen Alba Fehérvár eingefangen haben. Aber wie sich das nahezu jugendliche Team gegen die Ungarinnen vor den nur 591 Zuschauern in der Arena präsentierte, nötigt Respekt ab. In der ersten Halbzeit war es über weite Strecken gleichwertig, und verlor im zweiten Durchgang auch bei zweistelligem Rückstand nie den Kampfgeist. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

Trennung auf Raten – Lok kündigt Ex-Teammanager Gruschka wegen „schwerwiegender Fehler“ + Update

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Das Tischtuch war schon länger zerschnitten, nun ist es offiziell: René Gruschka, ehemaliges Präsidiumsmitglied und Teammanager, ist als Mitarbeiter der Spielbetriebs-GmbH des 1. FC Lok Leipzig entlassen worden. "Schwerwiegende Gründe" gibt der Verein an, ohne ins Detail zu gehen. Wahrscheinlich auch, um Gruschka zu schützen. Nach einem Interview hatten sich Vereinsgremien und der 50-Jährige bereits entliebt. Anmelden und weiterlesen.

Melder

Marko Schiemann fordert Ausnahmeregelungen für Haltung invasiver Tierarten

CDU-Europaexperte: „Die Europäische Kommission darf Zoos nicht einschränken“

Auf Initiative der Koalition von CDU und SPD fand gestern eine öffentliche Anhörung im Europaausschuss des Sächsischen Landtages zum Erhalt der Artenvielfalt in der sächsischen Zoolandschaft statt. Die Anhörung verfolgte das Ziel, die konkrete Umsetzung einer EU-Verordnung zu Tier- und Pflanzenarten zu hinterfragen, die sich invasiv sowie dominant ausbreiten und dabei andere Arten verdrängen (EU-Verordnung 1143/2014). Weiterlesen.

Tierseuchen bei Wildtieren: Ergebnisse der Überwachung 2016 und Ausblick 2017

Wildtiere sind zum einen selbst von Tierseuchen betroffen, zum anderen können sie bekämpfungspflichtige Seuchen aber auch auf Haus- und Nutztierbestände und ggf. den Menschen übertragen. Daher werden im Rahmen der staatlichen Tierseuchenvorsorge auch regelmäßig Wildtiere in das Seuchenmonitoring miteinbezogen. So werden Proben von erlegtem Schwarzwild und von verhaltensauffälligen oder verendet aufgefundenen Füchsen, Marderhunden und Waschbären auf verschiedene Krankheiten untersucht. Zudem gibt es ein aktives (erlegte Vögel) und ein passives (Totfunde) Geflügelpest-Monitoring bei Wildvögeln. Weiterlesen.

OP-Training am künstlichen Patienten

Spin-off der HTWK Leipzig revolutioniert chirurgisches Training mit High-Tech-Simulator

Foto: AO Spine

Jedes Jahr im Dezember reisen Chirurgen aus aller Welt nach Davos in den Schweizer Alpen, um unter Anleitung internationaler Koryphäen ihre Operationstechniken zu verbessern. Für das Training von mikrochirurgischen Eingriffen an der Wirbelsäule bot die Chirurgen-Fachgesellschaft AO Spine 2016 erstmals Trainingskurse an dem neuartigen Simulationssystem RealSpine an. Der aus künstlichem Gewebe, Blut und Knochen anatomisch exakt nachgebaute Rücken ermöglicht Ärzten, Operationen unter realistischen Bedingungen, aber ohne Risiko für einen echten Patienten zu trainieren. Entwickelt wurde RealSpine von Wissenschaftlern der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig). Weiterlesen.

Veranstaltungen

„Welcome Piano!“

Am 12. Januar in der naTo: Benefizkonzert mit June Cocó, Stephan König und Jan Hugo

Quelle naTo

Die naTo feiert am 12. Januar mit einem Benefizkonzert eine ganz besondere Neuanschaffung – ein neuer Flügel soll künftig für klanglich ausgezeichnete Konzerterlebnisse in der naTo sorgen. In drei musikalischen Genres wird das Instrument eingeweiht: June Cocó wird ihm melodische Popmelodien entlocken, Stephan König wird ihn als Jazzpiano prüfen und der südafrikanische Pianist Jan Hugo wird ihn als großen Konzertflügel spielen. Musikliebhaber können das Instrument bei diesem Klavierabend somit in all seinen Klangfarben kennenlernen. Weiterlesen.

Vernissage zur Ausstellung „GELENK“ am 5. Januar

Foto: Vitiko Schell

Am Donnerstag, den 5. Januar 2017, 18:00 Uhr lädt Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion zur Vernissage der Ausstellung »GELENK« ein. Die Leipziger Nachwuchskünstlerin Vitiko Schell (*1994 in Stuttgart) studiert an der Hochschule für Grafik und Buchkunst. In der Ausstellung „GELENK“ zeichnet sie in Variationen desselben Motivs eine künstlerische Forschung über Bewegung, Erotik und Zugehörigkeit. Im Blick: ein spezielles Körperteil, das für Nähe, Wärme und Geborgenheit ebenso, wie für Entblößung, Scham und Verborgenheit steht. Weiterlesen.

Marktplatz

RB Leipzig entscheidet sich gegen den Neubau

Foto: https://commons.wikimedia.org

Für den RB Leipzig war 2016 ein ganz besonderes Jahr. Seit August spielt der junge Verein in der ersten Bundeliga und hält sich dort tapfer. Aktuell belegen die roten Bullen nach dem FC Bayern den zweiten Platz in der Rangliste. Der Aufstieg der Mannschaft ist eine herausragende Leistung, vor allem, wenn man die junge Vereinsgeschichte betrachtet: 2009 wurde der RB Leipzig auf Initiative der Red Bull GmbH gegründet und hat sich seit diesem Zeitpunkt durch die verschiedenen Ligen gemausert. Ab 2014 spielte der Verein in der 2. Bundesliga und schaffte Mitte 2016 endlich den Aufstieg in den Profifußball. Weiterlesen.

Mehr Energie bei der Arbeit

Foto: andivander / Deu

Frühe Arbeitszeiten sind nicht für jedermann das Richtige. Die Lösung gegen den Energiemangel am Morgen heißt meist Kaffee – das heiße Brühgetränk ist nicht umsonst eines der beliebtesten Genussmittel in Deutschland. Für viele ist ein kräftiger Kaffee fester Bestandteil des allmorgendlichen Wachwerdens: Die belebende Wirkung macht fit für den Tag und sorgt dafür, dass wir aufmerksam und konzentriert sind. Weiterlesen.

Tipps, mit mehr als 35 Jahren eine Mutter zu werden

Mutter werden mit 35 Jahren.

Wenn Sie sich im Alter von 35 Jahren entscheiden, schwanger zu werden, ist es auf jeden Fall sehr ratsam, einen Gynäkologen zu Rate zu ziehen. Ihr Frauenarzt wird dann sämtliche Kontrollen durchführen, um mögliche Risikofaktoren auszuschließen. Da im Alter von spätestens 37 ein markanter Rückgang bei der Anzahl und Qualität der Eizellen festzustellen ist, es empfehlenswert, die eigene Mutter nach dem Zeitpunkt ihrer Menopause zu fragen, da das frühe Aussetzen auch erblich bedingt sein kann. Weiterlesen.

Allgemein

Erfolgreicher Stresstest

Klinikum St. Georg kann Notversorgung bei Stromausfall gewährleisten

Foto: Ralf Julke

Das Klinikum St. Georg hat die Strom- Testabschaltung für sicherheitsrelevante Anlagen erfolgreich bestanden und den Funktionsnachweis im Ernstfall erbracht. Die geplante Abschaltung der Elektroenergie fand morgens zwischen 7 und 8 Uhr statt. Nach umfangreichen Vorbereitungen verlief der Stresstest, bei dem der Standort in der Delitzscher Straße 141 vom öffentlichen Stromnetz getrennt wurde, völlig unproblematisch. Die Notstromanlagen des Klinikums konnten in der Zeit eine reibungslose Notversorgung sicherstellen. Weiterlesen.